zur Startseite
Konzerte / Konzert Tonhalle Orchester Zürich Zürich, Claridenstr. 7
Konzerte | Kammerkonzert

Matinee

Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

Esther Hoppe, Violine Matthias Lingenfelder, Violine Christian Poltéra, Violoncello Joseph Haydn (1732 - 1809): Divertimento für Streichtrio Nr. 3 h-moll (Hob V:3) Sergei Prokofjew (1891 - 1953): Sonate für zwei Violinen C-Dur op. 56 Maurice Ravel (1875 - 1937): Sonate für Violine und Violoncello (1920) Joseph Haydn (1732 - 1809): Divertimento für Streichtrio Nr. 4 Es-Dur (Hob V:4)
Konzerte | Kammerkonzert

Apollon Musagète Quartett / van Keulen / Lingenfelder / Poltéra / Kam

Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

Apollon Musagète Quartett: Paweł Zalejski, Violine Bartosz Zachłod, Violine Piotr Szumieł, Viola Piotr Skweres, Violoncello Isabelle van Keulen, Viola Matthias Lingenfelder, Violine Christian Poltéra, Violoncello Sharon Kam, Klarinette Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791): Streichquintett Es-Dur KV 614 Krzysztof Penderecki (1933 - 2020): Quartett für Klarinette und Streichtrio (1993) Franz Schubert (1797 - 1828): Streichquintett C-Dur D956
Konzerte | Kammerkonzert

Nachtkonzert

Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

Ditta Rohmann, Violoncello (5-saitig) Johann Sebastian Bach (1685 - 1750): Suite für Violoncello solo Nr. 2 d-moll BWV 1008 Suite für Violoncello solo Nr. 6 D-Dur BWV 1012 mit Improvisation/Gesang
Konzerte | Kammerkonzert

Kammerkonzert Grieg / Brahms

Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

Matthias Lingenfelder, Violine Esther Hoppe, Violine Isabelle van Keulen, Viola Christian Poltéra, Violoncello Sharon Kam, Klarinette Edvard Grieg (1843 - 1907): Streichquartett g-moll op. 27 Johannes Brahms (1833 - 1897): Klarinettenquintett h-moll op. 115
Konzerte | Kammerkonzert

Apollon Musagète Quartett

Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

Paweł Zalejski, Violine Bartosz Zachłod, Violine Piotr Szumieł, Viola Piotr Skweres, Violoncello Franz Schubert (1797 - 1828): Streichquartett Es-Dur D87 Krzysztof Penderecki (1933 - 2020): Streichquartett Nr. 3 „Blätter eines nicht geschriebenen Tagebuches“ (2008) Anton Webern (1883 - 1945): Langsamer Satz für Streichquartett (1905) Antonín Dvořák (1841 - 1904): Streichquartett d-moll op. 34
Konzerte | Kammerkonzert

1. Brunch-/ Lunchkonzert:
Glasunow Tanejew

Opernhaus Zürich

Violine: Michael Salm Violine: Marina Yakovleva-Häfliger Viola: Sebastian Eyb Violoncello: Lev Sivkov Klavier: Kateryna Tereshchenko Werke von Alexander Glasunow und Sergej Tanejew In unserer Serie der Brunch- und Lunchkonzerte präsentieren Musikerinnen und Musiker der Philharmonia Zürich in verschiedenen Ensembleformationen Werk-Trouvaillen, Bekanntes in ungewöhnlichen Arrangements und Hörabenteuer der speziellen Art. Die Kammerkonzerte im prächtigen Spiegelsaal des Opernhauses finden in einer locker-intimen Atmosphäre statt. Anschliessend freuen wir uns, Sie im Restaurant Bernadette zum Brunch oder Lunch à la carte zu begrüssen. Reservieren Sie Ihren Tisch mit grossartiger Aussicht auf den glitzernden Zürichsee und auf den belebten Sechseläutenplatz unter +41 44 268 64 64 oder www.bernadette.ch.
Konzerte | Konzert

1. Philharmonisches Konzert:
Bruch Tschaikowski

Opernhaus Zürich

Musikalische Leitung: Markus Poschner Philharmonia Zürich Violine: María Dueñas Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll, op. 26 Pjotr Tschaikowski: Sinfonie Nr. 6, h-Moll, «Pathétique» Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn.
Konzerte | Konzert

7. Philharmonisches Konzert:
Prokofjew Beethoven

Opernhaus Zürich

Musikalische Leitung: Gianandrea Noseda Philharmonia Zürich Klavier: Seong-Jin Cho Sergei Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 Seong-Jin Cho hat 2015 den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewonnen und zählt seither zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation. Eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit verbindet den gebürtigen Südkoreaner mit unserem Generalmusikdirektor Gianandrea Noseda: bei der Deutschen Grammophon hat Seong-Jin Cho gemeinsam mit Noseda und dem London Symphony Orchestra die beiden Chopin-Klavierkonzerte eingespielt. Nach Auftritten in der Berliner Philharmonie, der Hamburger Elbphilharmonie und der Mailänder Scala sind Cho und Noseda in der aktuellen Saison auch am Opernhaus Zürich zusammen auf der Bühne zu erleben und interpretieren das 2. Klavierkonzert von Sergej Prokofjew. In der zweiten Hälfte dirigiert Noseda am Pult der Philharmonia Zürich die populäre 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn.
Konzerte | Konzert

Galakonzert Internationales Opernstudio

Opernhaus Zürich

Dirigent: Adrian Kelly IOS: Amin Ahangaran, Aksel Daveyan, Gregory Feldmann, Felix Gygli, Raúl Gutiérrez, Yewon Han, Jonas Jud, Maximilian Lawrie, Maria Stella Maurizi, Indyana Schneider, Dominika Stefanska, Flavia Stricker, Samson Setu, Christopher Willoughby, Quentin Mourier, Lidiia Vodyk Zürcher Kammerorchester Einige von ihnen sind auf dem Sprung, etwa in die Ensembles der Pariser Oper, des Theaters St. Gallen oder des Oldenburgischen Staatstheaters – andere bleiben noch für eine Saison im Internationalen Opernstudio des Opernhauses Zürich: Zum Abschluss der Saison 2023/24 stellen sich die 15 hochtalentierten Nachwuchssängerinnen und ­-sänger in einem Galakonzert vor. Unter der musikalischen Leitung von Adrian Kelly, der das Opernstudio leitet, erklingt ein bunter Strauss aus Arien und Ensembles von Mozart bis Puccini. Es spielt das Zürcher Kammerorchester.
Konzerte | Konzert

Klangwelle Haydn 24/25

StradivariQuartett

Undendlich dankbar sind wir, dass Haydn die Inspiration hatte, mit dem Streichquartett eine neue Ensembleform zu kreieren. So wollen wir unsere achte Klangwellen-Saison dem Vater des Streichquartetts widmen: Joseph Haydn. Selbstverständlich werden wir Euch dabei viele, viele Streichquartette präsentieren. Die Auswahl ist beinahe unendlich und so haben wir die Möglichkeit, uns gemeinsam mit Euch, unserem treuen Publikum, in seine musikalische Sprache zu vertiefen: Entdeckt also mit uns zusammen die breite Palette von Emotionen: frisch, fröhlich, virtuos, … bis tragisch oder stürmisch! Ich bin selbst gespannt auf unsere Haydn-Klangwellensaison 24/25. Neben der puren, essenziellen Musik bleiben wir unserem Credo treu, Haydn umfassend zu erleben: der «Leuchtturm», die «Préludes», die «Apéros», eine «Haydn-Reise» an seinem Geburtstag nach Wien und ins Schloss Eszterházy, ein Kompositionsauftrag zu Haydn und die «Live-Aufnahmen». Neu dazu kommt die Ausschreibung einer «Quartett-Residenz» an ein junges Streichquartett. Liebe Stradivari-Freund:innen, auf den Spuren Haydns freuen wir uns auf viele gemeinsame Emotionen mit Euch!
Konzerte | Konzert

Haydn 2 - StradivariFEST Küsnacht

StradivariQuartett

Xiaoming Wang, Violine Maja Weber, Violoncello Per Lundberg, Klavier Klaviertrios in A-Dur, Hob. XV:18 in fis-Moll, Hob. XV:26 in C-Dur, Hob. XV:27 16.15 Uhr Prélude: Susanne Kübler
Konzerte | Konzert

Haydn 1 - StradivariFEST Zürich

StradivariQuartett

StradivariQuartett Divertimenti & Streichquartette in G-Dur, Hob. II:2 in B-Dur, op. 1 Nr. 1, Hob. III:1 in G-Dur, op. 77, Hob. III:81 in Es-Dur, Hob. II:39 "Das Echo" 16.15 Uhr Prélude: Christian Berzins (CH-Media)
Konzerte

neue Veranstaltung

StradivariQuartett

Konzerte | Konzert

Mozart

Opernhaus Zürich

Horn: Lionel Pointet, Andrea Siri Violine: Hanna Weinmeister, Anahit Kurtikyan Viola: Karen Forster Kontrabass: Ruslan Lutsyk Werke von Wolfgang Amadeus Mozart Was die Bezeichnung «Divertimento» eigentlich meint, das lässt sich gar nicht so genau sagen; häufig haben so benannte Kompositionen mehr Sätze als zum Beispiel Sonaten, oder sie weisen besondere Besetzungen auf, die oft auch Bläser miteinbeziehen. Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento Nr. 15 zum Beispiel, das in diesem Kammerkonzert erklingen wird, ist für Violine, Viola, Kontrabass und zwei Hörner geschrieben und bezieht aus dieser Besetzung seinen besonderen Reiz. Hanna Weinmeister, Anahit Kurtikyan, Karen Forster, Ruslan Lutsyk, Juan Bernat Sanchis und Flavio Barbosa spielen in diesem Konzert auf historischen Instrumenten. In unserer Serie der Brunch- und Lunchkonzerte präsentieren Musikerinnen und Musiker der Philharmonia Zürich in verschiedenen Ensembleformationen Werk-Trouvaillen, Bekanntes in ungewöhnlichen Arrangements und Hörabenteuer der speziellen Art. Die Kammerkonzerte im prächtigen Spiegelsaal des Opernhauses finden in einer locker-intimen Atmosphäre statt. Anschliessend freuen wir uns, Sie im Restaurant Bernadette zum Brunch oder Lunch à la carte zu begrüssen. Reservieren Sie Ihren Tisch mit grossartiger Aussicht auf den glitzernden Zürichsee und auf den belebten Sechseläutenplatz unter +41 44 268 64 64 oder www.bernadette.ch.
Konzerte | Liederabend

Liederabend Piotr Beczała

Opernhaus Zürich

Tenor: Piotr Beczała Klavier: Helmut Deutsch Pjotr Tschaikowski: Es war im frühen Frühling op. 38/2 (Sechs Romanzen) Warum? op. 6/5 (Sechs Romanzen) Inmitten des eitlen Getriebes op. 38/3 (Sechs Romanzen) Warum nur? op. 16/5 Ein einzig Wörtchen In trüben Tagen op. 73/5 Sonnenuntergang op. 73/4 Für uns schienen milde Sterne op. 60/12 (Zwölf Romanzen) Ob heller Tag? op. 47/6 (Sieben Romanzen) Edvard Grieg: Gruss op. 48/1 Dereinst, Gedanke mein op. 48/2 Zur Rosenzeit op. 48/5 Ich liebe dich op. 5/3 Ein Traum op. 48/6 Mieczysław Karłowicz: Es geht auf die Felder op. 3/2 In der Abendruhe op. 3/8 Die verzauberte Prinzessin op. 3/10 Ich denke an Tage süss op. 1/5 Robert Schumann: Wanderlust op. 35/3 (Kerner-Lieder) Der Nussbaum op. 25/3 (Myrten) Die Lotosblume op. 25/7 (Myrten) Jasminenstrauch op. 27/4 (Lieder und Gesänge) Du bist wie eine Blume op. 25/24 (Myrten) Widmung op. 25/1 (Myrten) Sergej Rachmaninow: Sechs Romanzen op. 4 Gross war der Erfolg, den der Tenor Piotr Beczała als Prinz Sou-Chong in der Operette Das Land des Lächelns 2017 hatte, geradezu überschwänglich die Kritik: Ein «schier unerschöpfliches Repertoire an Ausdruckswerten» bescheinigte ihm die NZZ in der Premierenkritik. Ab dem 21. Juni wird Piotr Beczała erneut in einer seiner Paraderollen am Opernhaus Zürich zu hören sein, denn dann wird das Land des Lächelns wieder in den Spielplan aufgenommen. Zuvor gibt er noch einen Liederabend; auf dem Programm stehen neben russischen Liedern von Piotr Tschajkowski und Sergej Rachmaninow auch Werke von Mieczysław Karłowicz, Robert Schumann und Edvard Grieg. Am Klavier wird Piotr Beczała begleitet von seinem langjährigen Klavierpartner Helmut Deutsch.
Konzerte | Konzert

Bach

Opernhaus Zürich

Musikalische Leitung: Riccardo Minasi Orgel: Mahan Esfahani Orchestra La Scintilla Johann Sebastian Bach: Konzert d-Moll für Orgel u. Orchester (Rekonstruiert nach BWV 146 et al.) Konzert d-Moll für Orgel, Oboe u. Orchester (Rekonstruiert nach BWV 35) Konzertsatz D-Dur für Oboe d’amore, Orgel, Streicher und Basso continuo BWV 170/5R Konzert D-Dur für Orgel und Orchester (Rekonstruiert nach BWV 169/49) Sinfonia «Presto» D-Dur für Orgel und Orchester BWV 29/120 Mit einem Johann Sebastian Bach gewidmeten Programm sind der renommierte Cembalist (und in diesem Fall: Organist) Mahan Esfahani und der Geiger und Musikalische Leiter des Orchestra La Scintilla Riccardo Minasi gemeinsam zu erleben. Beiden Künstlern ist es ein Anliegen, sich akribisch mit den Quellen historischer Musik zu befassen und dennoch offen, experimentierlustig und authentisch zu musizieren. Zusammen mit dem Orchestra La Scintilla präsentieren Esfahani und Minasi in diesem Programm keine altbekannten Klassiker, sondern mehrere Orgel-Konzerte von Bach, die in der originalen Fassung verschollen sind. Rekonstruiert werden konnten die Konzertsätze anhand von Kantaten, in denen Bach das musikalische Material aufgegriffen und weiterverarbeitet hat.
Konzerte | Konzert

Prokofjew Beethoven

Opernhaus Zürich

Musikalische Leitung: Gianandrea Noseda Philharmonia Zürich Klavier: Seong-Jin Cho Sergei Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 Seong-Jin Cho hat 2015 den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewonnen und zählt seither zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation. Eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit verbindet den gebürtigen Südkoreaner mit unserem Generalmusikdirektor Gianandrea Noseda: bei der Deutschen Grammophon hat Seong-Jin Cho gemeinsam mit Noseda und dem London Symphony Orchestra die beiden Chopin-Klavierkonzerte eingespielt. Nach Auftritten in der Berliner Philharmonie, der Hamburger Elbphilharmonie und der Mailänder Scala sind Cho und Noseda in der aktuellen Saison auch am Opernhaus Zürich zusammen auf der Bühne zu erleben und interpretieren das 2. Klavierkonzert von Sergej Prokofjew. In der zweiten Hälfte dirigiert Noseda am Pult der Philharmonia Zürich die populäre 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn.
Konzerte | Konzertante Aufführung

Andrea Chénier

Opernhaus Zürich

Premiere: 7.7.2024 Musikalisches Drama mit historischem Hintergrund in vier Bildern Libretto von Luigi Illica Konzertante Aufführung Im Mittelpunkt dieses packenden Revolutionsdramas steht die historische Figur des jungen Dichters Andrea Chénier, der nur drei Tage vor der Hinrichtung Robespierres 1794 unter der Guillotine fiel. Zu Beginn ein glühender Verfechter der revolutionären Ideale, gerät Chénier im Laufe der Handlung durch seine Liebe zur verfolgten Aristokratin Maddalena di Coigny in den Verdacht der neuen Machthaber. Die Mischung aus menschlicher Tragödie und politischem Historienkrimi mit tödlichem Ausgang wurde zu Umberto Giordanos grösstem Erfolg. Virtuos fängt der italienische Verist die Atmosphäre der französischen Revolution durch auskomponiertes Stimmengewirr oder das Zitieren von Hymnen wie der Marseillaise und der Carmagnole ein. In einer Serie von konzertanten Aufführungen unter Leitung von Marco Armiliato ist der international begehrte Tenor Yonghoon Lee in der Titelpartie von Giordanos Oper zu hören. Zum ersten Mal am Opernhaus Zürich ist die italienische Sopranistin Erika Grimaldi als Maddalena di Coigny zu erleben. Musikalische Leitung: Marco Armiliato Szenische Einrichtung: Sylvie Döring Choreinstudierung: Ernst Raffelsberger In italienischer Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung.
Konzerte | Konzert

Mendelssohn Dvořák

Opernhaus Zürich

Violine: Vera Lopatina, Maya Kadosh Viola: Natalia Mosca Violoncello: Xavier Pignat Streichquartette von Felix Mendelssohn Bartholdy und Antonín Dvořák In unserer Serie der Brunch- und Lunchkonzerte präsentieren Musikerinnen und Musiker der Philharmonia Zürich in verschiedenen Ensembleformationen Werk-Trouvaillen, Bekanntes in ungewöhnlichen Arrangements und Hörabenteuer der speziellen Art. Die Kammerkonzerte im prächtigen Spiegelsaal des Opernhauses finden in einer locker-intimen Atmosphäre statt. Anschliessend freuen wir uns, Sie im Restaurant Bernadette zum Brunch oder Lunch à la carte zu begrüssen. Reservieren Sie Ihren Tisch mit grossartiger Aussicht auf den glitzernden Zürichsee und auf den belebten Sechseläutenplatz unter +41 44 268 64 64 oder www.bernadette.ch.
Konzerte | Konzert

Opening Concert: The Ring Orchestra Redux

Schauspielhaus Zürich / Schiffbau

Legion Seven, Leo Luchini, Isa GT und Uxile presented by Black Cracker Das Ring Orchestra hat sich 2022 zusammengefunden, um die Musik für den Ring des Nibelungen Necati Öziri in der Regie von Christopher Rüping zu komponieren. Die Musiker Black Cracker und Jonas Holle stellten ein Orchester aus unabhängigen Musiker*innen zusammen und setzten Wagners Ein-Mann-Show ein vielstimmiges Werk entgegen, das mehr wurde als die Summe seiner Teile. In 18 Kompositionen schufen die Künstler*innen Born In Flamez, Gil Schneider, Simonne Jones, Leo Luchini, Legion Seven, P.A. Hülsenbeck, Isa GT und Ixa eine gemeinschaftliche Partitur, die Richard Wagners Ring des Nibelungen als Ausgangspunkt nimmt. Nicht interessiert an einer affirmativen Hommage machte sich das Orchester daran, zu dekonstruieren und aufzubrechen, wofür Wagner und sein Opus Magnum stehen: Einzelgängertum statt Zusammenarbeit und konservative Starrheit statt Offenheit. Zum Auftakt des Happy End kommen vier der Musiker*innen des Ring Orchestras zurück nach Zürich, um im Jazzclub moods gemeinsam einen Abend musikalisch zu gestalten: Leo Luchini, Legion Seven, Uxile (fka P.A. Hülsenbeck) und Isa GT vermengen an diesem Abend alles von Pop bis zu Reggaeton und einer Vielzahl nicht-westlicher musikalischer Einflüsse. Und gestalten so den Beginn des Abschlusses, der auf Ambivalenzen und eine dezentralisierte Autor*innenschaft setzt. Presented by Black Cracker.

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.