zur Startseite

Tonhalle Orchester Zürich

Klassische Musik von Mozart bis Messiaen ist die Leidenschaft des Tonhalle-Orchesters Zürich – und das schon seit 1868. Wenn es mit Paavo Järvi spielt, entsteht eine besondere Energie, weil kein Konzert wie das vorherige ist. Das Orchester liebt die vielfältigen Impulse von seinen Gastdirigent*innen. Es liebt es, von international gefeierten Solist*innen herausgefordert zu werden.

Gemeinsam mit dem Publikum bleibt das Orchester neugierig auf unbekannte Meisterwerke und Auftragskompositionen. Gegründet von Zürchern, trägt es sein musikalisches Zuhause im Namen und seinen exzellenten Ruf auf Tourneen und CD-Einspielungen in die Welt hinaus.

Im Tonhalle-Orchester Zürich spielen rund 100 Musiker*innen pro Saison etwa 50 verschiedene Programme in über 100 Konzerten. Gastspiele führten das Orchester in 100 Städte in über 30 Ländern. Neben den Orchesterprojekten gestalten die Mitglieder auch eigene Kammermusikreihen und sind als Solist*innen in einer eigenen Reihe zu erleben. Music Director Paavo Järvi ist der 11. Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich; David Zinman ist Ehrendirigent.

Über 40 CD-Produktionen wurden veröffentlicht. Die erste Einspielung mit Paavo Järvi galt Orchesterwerken von Olivier Messiaen; sie wurde 2019 mit dem Diapason d'Or ausgezeichnet. Es folgten Einspielungen sämtlicher Sinfonien Tschaikowskys und anderer Orchesterwerke; die erste Veröffentlichung der Fünften Sinfonie erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2020 und den Diapason d'Or 2021.
Auch die neuste CD-Erscheinung mit Werken von John Adams wird von der Kritik hoch gelobt und wurde bereits mit einem Diapason d'Or ausgezeichnet.
Jüngst konnte das Orchester gemeinsam mit Paavo Järvi den Europäischen Kulturpreis 2022 entgegennehmen.

(Foto: Gaëtan Bally)

Kontakt

Tonhalle Orchester Zürich
Claridenstr. 7
CH-8002 Zürich

Telefon: +41 44 206 34 34
E-Mail: boxoffice@tonhalle.ch

Tonhalle Orchester Zürich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tonhalle Orchester Zürich

© Deutsche Kinemathek
Konzert

Filmsinfonik: Die weisse Hölle vom Piz Palü

Tonhalle-Orchester Zürich
Frank Strobel, Leitung


Ashley Irwin «Die weisse Hölle vom Piz Palü»
Stummfilm aus dem Jahr 1929. Regie Arnold Fanck / Georg Wilhelm Pabst

Gletscherspalten, Lawinen, Rettungsversuche – das Bergfilmdrama «Die weisse Hölle vom Piz Palü» erzählt von den grossen Gefahren im Berninamassiv. Zusammen mit einem jungen Paar wagt sich der Bergsteiger Dr. Johannes Kraft an die Nordwand des Piz Palü. Die Hauptdarstellerin des Stummfilms ist aber die atemberaubende Engadiner Bergwelt. Die spektakulären Naturaufnahmen verschafften dem Film bei seiner Veröffentlichung 1929 einen internationalen Sensationserfolg. Für damalige Verhältnisse war es ein riskanter Dreh, der den Regisseuren Arnold Fanck und Georg Wilhelm Pabst ihre Erfahrungen mit der Naturgewalt bescherten. Wir zeigen den Bergfilmklassiker mit der Filmmusik von Ashley Irwin.

In Zusammenarbeit mit der Europäischen FilmPhilharmonie

Preise CHF 85 / 70 / 55 / 40 / 30

FILMPHILHARMONIC EDITION
Film mit Genehmigung der Stiftung Deutsche Kinemathek
Musik mit Genehmigung von Ashley Irwin

Filmsinfonik: Die weisse Hölle vom Piz Palü bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Filmsinfonik: Die weisse Hölle vom Piz Palü

Familienkonzert

«Was denkst du, Ozean?»: Blasinstrumente stellen sich vor

Ab 4 Jahren

Haika Lübcke, Flöte
Michael von Schönermark, Fagott
Jörg Hof, Trompete
Christian Sauerlacher, Tuba
Sabine Bierich, Moderation, Dramaturgie


Anna Nauer Ausstattung
Was denkst du, Ozean? Blasinstrumente stellen sich vor
Musik von Daniel Hess

In diesem Konzert geht es um den japanischen Kugelfisch, der sich aufbläht bei Gefahr und schöne Nester in den Sand baut. Unsere Musiker*innen erwecken dieses einzigartige Lebewesen mit schönen Klängen aus der Familie der Holz- und Blechbläserfamilie.

In Zusammenarbeit mit dem Gemeinschaftszentrum Leimbach
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Zürcher Gemeinschaftszentren

Vorverkauf ausschliesslich über das GZ Leimbach
Kinder CHF 8
Erwachsene CHF 12

«Was denkst du, Ozean?»: Blasinstrumente stellen sich vor bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte «Was denkst du, Ozean?»: Blasinstrumente stellen sich vor

Kammerkonzert

Kammermusik-Matinee

Gregory Feldmann, Bariton
Christopher Whiting, Violine
Richard Kessler, Viola
Sasha Neustroev, Violoncello
Gallus Burkard, Kontrabass
Elaine Fukunaga, Klavier


Gustav Mahler: Quartettsatz a-Moll für Violine, Viola, Violoncello und Klavier
Ludwig van Beethoven: Lieder für Bariton, Violine, Violoncello und Klavier
«Sunset» op. 108 Nr. 2
«The Maid of Isla» op. 108 Nr. 4
«By the Side of the Shannon» WoO 157 Nr. 8
Franz Schubert «Die Forelle» D 550 für Bariton und Klavier
Klavierquintett A-Dur D 667 «Forellenquintett»

«Im Fluss» ist das Thema der Kammermusik-Matineen in dieser Saison. Der Fluss war seit langem ein Seelenbegleiter der deutschen Romantiker. Ein Sinnbild aus der Natur, das einerseits für das Dahinschwinden der Zeit und die Vergänglichkeit des Lebens steht, andererseits für die sprudelnde Quelle aus der Einsamkeit heraus, die zur Liebe führt. An den Beginn des Programms haben unsere Musiker*innen um Christopher Whiting das stets fliessende Klavierquartett von Gustav Mahler gestellt. Es folgen drei Kompositionen Beethovens über Volkslieder der von Wasser umgebenen britischen Inseln. Diese führen durch Nostalgie und Zeitlosigkeit zu einem von Schuberts Meisterwerken, dem «Forellenquintett», mit seinem bekannten gleichnamigen Lied als Einleitung.

In Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater Metzenthin.

Preise CHF 40

Kinder-Matinee
03. Mrz 2024, 11.00 Uhr
Vereinssaal
Um Anmeldung wird gebeten.
Mehr Informationen zur Kinder-Matinee finden Sie hier:
www.tonhalle-orchester.ch/jung/familien/kinder-matinee/

Kammermusik-Matinee bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kammermusik-Matinee

Konzert

Série jeunes: Simply Quartett

Simply Quartet:
Danfeng Shen, Violine
Antonia Rankersberger, Violine
Xiang Lyu, Viola
Ivan Valentin Hollup Roald, Violoncello


Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur op. 77 Nr. 1 Hob. III:81 «Komplimentierquartett»
Anton Webern Fünf Sätze für Streichquartett op. 5
Robert Schumann Streichquartett a-Moll op. 41 Nr. 1

Auch ein Quartett kann umziehen. Das Simply Quartet wurde 2008 in Shanghai gegründet und entschied sich vier Jahre später, für die weitere Ausbildung nach Wien zu wechseln. Das Drei-Nationen-Quartett – erster Geiger und Bratschist stammen aus China, die zweite Geigerin aus Österreich, der Cellist aus Norwegen – spielt das erste der drei Schumann-Quartette. Als Schumann es komponierte, war er Neuling im Genre. Seine Frau Clara kommentierte erste Versuche mit der Frage, ob Robert denn auch genug von den Streichinstrumenten verstünde, um sich dieser Aufgabe zu stellen. Bevor er sich an seine Quartettversuche heranwagte, studierte er intensiv die Streichquartette Haydns, wovon das Simply Quartet auch das «Komplimentierquartett» ausgewählt hat.

Preise CHF 40

Unterstützt vom Freundeskreis Tonhalle-Orchester Zürich

Série jeunes: Simply Quartett bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Série jeunes: Simply Quartett

© Kaupo Kikkas
Konzert

Paavo Järvi mit Fauré

Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi, Leitung
Giulia Semenzato, Sopran
Rodion Pogossov, Bariton
Iveta Apkalna, Orgel
Zürcher Sing-Akademie
Florian Helgath, Einstudierung


Gabriel Fauré «Super flumina Babylonis» (Psalm 136)
Francis Poulenc Orgelkonzert g-Moll
Pause Gabriel Fauré Requiem op. 48 für Solisten, Chor, Orgel und Orchester
Preise CHF 170 / 135 / 110 / 85 / 40
Unterstützt von Merbag

Paavo Järvi mit Fauré bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Paavo Järvi mit Fauré

Kammerkonzert

Prélude: Künstlergespräch und Kammermusik

Riccardo Acciarino, Klarinette
Giulia Guarneri-Giovaneelli, Sopran
Daniela Baumann, Klavier


Francis Poulenc:
Sonate für Klarinette und Klavier
Métamorphoses für Sopran und Klavier

In der Kleinen Tonhalle erfahren Sie in einem unterhaltsamen Gespräch mehr über das Abendprogramm. Dazu spielen Studierende der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK Werke von Poulenc.

Eintritt nur mit Billette für das anschliessende Konzert.

Prélude: Künstlergespräch und Kammermusik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Prélude: Künstlergespräch und Kammermusik

© Akvilė Šileikaitė
Konzert

Jugend Sinfonieorchester Zürich

Jugend Sinfonieorchester Zürich
David Bruchez-Lalli, Leitung
Marco Rodrigues, Posaune
Christian Sauerlacher, Tuba
Schülermanager*innen der Tonhalle-Gesellschaft Zürich, Moderation, Konzept, Organisation


Pjotr I. Tschaikowsky: «Romeo und Julia», Fantasie-Ouvertüre
Ricardo Mollá: Concerto für Posaune, Tuba und Orchester
George Gershwin: «An American in Paris»

Preise CHF 35 / 25 (mit Legi CHF 20), Kinder bis 12 Jahre: CHF 10

In Zusammenarbeit mit Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ) – Junior Music Partner

Wenn Jugendliche nicht nur konzertieren, sondern auch organisieren, dann darf man auf das Ergebnis freudig gespannt sein. Für das Jugend Sinfonieorchester Zürich ist das Konzert in der Tonhalle Zürich ein Höhepunkt der Saison. Mitglieder des Tonhalle-Orchesters Zürich proben mit den jungen Musiker*innen. Und unsere Schülermanager*innen setzen sich intensiv mit dem Programm auseinander und entwickeln gemeinsam die Dramaturgie des Abends, auch sie begleitet von «Göttis» und «Gotten» aus dem Orchester.
Es sind fünf bis sechs Jugendliche, die jeweils während sieben Monaten als Schülermanager*innen einen Einblick in den Arbeitsalltag der Tonhalle-Gesellschaft Zürich erhalten. Sie lieben klassische Musik und wollen ihre Freude mit anderen Menschen – und ganz besonders mit anderen Jugendlichen – teilen. Dieses Konzert zu organisieren, ist ihre besondere Herausforderung. Lassen Sie sich überraschen!

Jugend Sinfonieorchester Zürich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Jugend Sinfonieorchester Zürich

© Aiga Redmane
Konzert

Kosmos Kammermusik: Iveta Apkalna

Iveta Apkalna, Orgel
Sabine Poyé Morel, Flöte
Julia Becker, Violine
George-Cosmin Banica, Violine
Katja Fuchs, Viola
Anita Leuzinger, Violoncello
Frank Sanderell, Kontrabass
Christian Hartmann, Schlagzeug


Johann Sebastian Bach: Konzert a-Moll BWV 593 nach Antonio Vivaldi (Transkription für Orgel und Streicher Marcel Dupré)
Toccata und Fuge d-Moll BWV 565
Maija Einfelde: «Benedictus» für Flöte und Orgel
Pēteris Vasks: «Musique du soir» für Violoncello und Orgel
Ēriks Ešenvalds: «Voice of the Ocean» für Flöte, Orgel, Streicher und Schlagzeug (Iveta Apkalna gewidmet)

Unsere Fokus-Künstler*innen zeichnen sich durch ihre Vielfalt und Persönlichkeit aus. Daher ist die Organistin Iveta Apkalna auch jenseits der grossen Orchesterkonzerte im kammermusikalischen und intimeren Rahmen mit unseren Musiker*inne zu erleben. Ausgewählt hat die Lettin «Benedictus» für Flöte und Orgel der Landsfrau Maija Einfelde und je ein Werk der Landsmänner Ēriks Ešenvalds (wie sie selbst Ende der siebziger Jahre geboren) und dem lettischen Altmeister Pēteris Vasks. Er gilt als die dramatische Version des sanften Esten Arvo Pärt und in Vasks’ Musik sind seine Einflüsse als Chorsänger und -komponist präsent. «Voice of the Ocean» für Flöte, Orgel und Streicher ist Iveta Apkalna gewidmet. Und vielleicht darf in einem persönlichen Orgelprogramm Johann Sebastian Bach, und besonders seine Toccata und Fuge d-Moll, einfach nicht fehlen. Die zweite Komposition von Bach erklingt in einer Bearbeitung von Marcel Dupré, der dem Werk durch seine «Re-Orchestrierung» für Orgel und Streicher eine neue klangliche Tiefe verlieh.

Preise CHF 85 / 55 / 30

Kosmos Kammermusik: Iveta Apkalna bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kosmos Kammermusik: Iveta Apkalna

© David Maupile
Konzert

Sol Gabetta spielt Saint-Saëns

Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi, Music Director
Sol Gabetta, Violoncello


Claude Debussy «Prélude à l'après-midi d'un faune»
Camille Saint-Saëns Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33
Jean Sibelius «Lemminkäinen-Legenden» op. 22

Camille Saint-Saëns war nicht nur Komponist, Pianist und Organist, sondern auch Dichter, Astronom, Ethnologe, Karikaturist, Journalist, kurz: einer der letzten Universalgelehrten der Musikgeschichte. Sein ebenso anspruchsvolles wie finessenreiches Cellokonzert ist dagegen etwas für Spezialist*innen. Sol Gabetta hat es schon seit ihrer Jugend im Repertoire – und noch längst nicht genug davon. Dazu dirigiert Paavo Järvi zwei Mythen-Erzählungen: Debussys «Prélude à l'après-midi d'un faune» (mit dem zauberhaften Flöten-Solo) und Sibelius' «Lemminkäinen-Legenden» mit dem berühmten «Schwan von Tuonela» (und dem ebenso zauberhaften Englischhorn-Solo).

Preise CHF 170 / 135 / 110 / 85 / 40

Unterstützt vom Freundeskreis Tonhalle-Orchester Zürich

Führung
13. Mrz 2024, 18.00 Uhr
Vestibül
Blick hinter die Kulissen – mit Voranmeldung

Sol Gabetta spielt Saint-Saëns bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sol Gabetta spielt Saint-Saëns

Konzert

Orchester-Lunchkonzert mit Paavo Järvi

Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi, Music Director


Jean Sibelius: «Lemminkäinen-Legenden» op. 22

Sibelius' «Schwan von Tuonela» gehört zu den klassischen Wunschkonzert-Stücken – und zu den Lieblingswerken der Englischhornist*innen, die hier ein ausgedehntes Solo zu spielen haben. Es ist aber nur eine von vier «Lemminkäinen-Legenden», die der finnische Komponist geschrieben hat. Ursprünglich hatte er eine Oper im Sinn, aber er entschied sich dann doch für eine orchestrale Suite zu Geschichten, die in der «Kalevala» überliefert sind. Hier gibt’s für einmal nicht nur den Hit daraus, sondern auch den selten gespielten Rest.

Preise CHF 55

Unterstützt vom Freundeskreis Tonhalle-Orchester Zürich

Orchester-Lunchkonzert mit Paavo Järvi bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Orchester-Lunchkonzert mit Paavo Järvi

© Akvilė Šileikaitė
Konzert

tonhalleLATE – classic meets electronic

Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi, Music Director
Sol Gabetta, Violoncello


Camille Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33
Jean Sibelius: Auswahl aus «Lemminkäinen-Legenden» op. 22

tonhalleLATE ist die international bekannte und stets ausverkaufte Konzert- und Partyreihe des Tonhalle-Orchesters Zürich. Im ersten Teil des Abends spielt die Ausnahmecellistin Sol Gabetta das Cellokonzert Nr. 1 von Camille Saint-Saëns, der nicht nur Komponist, sondern auch Dichter, Astronom, Karikaturist und überhaupt ein origineller Kopf war. Danach dirigiert unser Music Director Paavo Järvi eine Auswahl aus den «Lemminkäinen-Legenden» von Jean Sibelius.
Im zweiten Teil folgt die legendäre Fusion aus Klassik und Electronic: Musiker*innen des Tonhalle-Orchesters Zürich treffen auf einen international renommierten DJ. Und danach tanzen wir wieder bis tief in die Nacht.

Anschliessend
Live Act, Visuals und DJ interpretieren klassische Motive neu
Mit Musiker*innen des Tonhalle-Orchesters Zürich
Kollektiv Packungsbeilage, Visuals
Preise CHF 55 / 20 (bis 30 Jahre), unnummeriert
In Zusammenarbeit mit Roos & Company

tonhalleLATE – classic meets electronic bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte tonhalleLATE – classic meets electronic

© Felix Matthies
Lesung

Literatur und Musik: Thomas Sarbacher liest Mann

Florian Walser, Klarinette
Peter McGuire, Violine
Ewa Grzywna-Groblewska, Viola
Ioana Geangalau-Donoukaras, Violoncello
Kamil Łosiewicz, Kontrabass
Hendrik Heilmann, Klavier
Thomas Sarbacher, Lesung
Şeyda Kurt, Einführung


Hans Pfitzner: Sextett g-Moll op. 55
Thomas Mann: Auszüge aus «Der Zauberberg»

Vielleicht sterben die Männer im «Zauberberg» gar nicht an Tuberkulose, sondern einfach an: Erschöpfung. Noch füllen sie ihre Rollen aus, aber sie taumeln im Totentanz des Abendlandes bereits dem Nichts entgegen, das in ihren Lungen nistet. Von seiner grossen Liebe zur katzenäugigen Madame Chauchat bleibt der Hauptfigur Hans Castorp zuletzt nur das Röntgenbild ihrer Herzkammer. Und auch die hochfliegendsten Diskussionen mit Settembrini können vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs dem Sinnlosen keinen Sinn mehr geben.
Nur einer ist nicht erschöpft: Thomas Mann selbst. Er schwingt sich in den Schilderungen des Wasserfalls im Sertig-Tal zu geradezu orchestralen Sprachsinfonien auf, in denen sich tosend tausend Tropfen zu wortgewaltigen Wolken verdichten. Dann wieder streut er die Stilblüten und Gedankengirlanden seiner Zeit über seine Figuren wie Konfetti, das man sich an Neujahr aus dem verklebten Haar klaubt. Und so vergnüglich Thomas Manns Ironie für uns ist, für seine Figuren ist sie tödlich. Und zwar nicht nur für die Männer.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Zürich

Preise CHF 40

Literatur und Musik: Thomas Sarbacher liest Mann bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Literatur und Musik: Thomas Sarbacher liest Mann

© Gerard Collett
Konzert

Rafael Payare mit Tschaikowsky und Strauss

Tonhalle-Orchester Zürich
Rafael Payare, Leitung
Kirill Gerstein, Klavier


Pjotr I. Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23 (Urfassung)
Pause Richard Strauss: «Ein Heldenleben» op. 40, Tondichtung für grosses Orchester

Genau wie Gustavo Dudamel ist Rafael Payare in der venezolanischen Musikorganisation «El Sistema» gross geworden. Er wurde von Claudio Abbado, Simon Rattle und Daniel Barenboim gefördert und engagiert, inzwischen ist er auf den grossen Podien und im grossen Repertoire angekommen. Strauss' «Heldenleben» gehört zu seinen Lieblingswerken, er hat es schon oft dirigiert. Mit Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 hat er einen weiteren Repertoire-Hit im Gepäck – und mit dem Pianisten Kirill Gerstein einen Solisten an der Seite, der auch die Zwischentöne darin zu entdecken weiss.

Ausklang
20. Mrz 2024, 21.30 Uhr
Nach dem Konzert im Konzertfoyer
mit Ilona Schmiel und Gästen

Preise CHF 110 / 90 / 70 / 50 / 30

Unterstützt vom Freundeskreis Tonhalle-Orchester Zürich

Rafael Payare mit Tschaikowsky und Strauss bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Rafael Payare mit Tschaikowsky und Strauss

Familienkonzert

Familienkonzert / Schulkonzert: Völlig losgelöst

Ab 8 Jahren

Tonhalle-Orchester Zürich
Christopher Morris Whiting, Leitung
DuoCalva
Alain Schudel, Violoncello
Daniel Schaerer, Violoncello
Charles Lewinsky, Dramaturgie
Dominique Müller, Regie
Marek Beles, Video


Völlig losgelöst Das DuoCalva bereitet das Tonhalle-Orchester Zürich auf die Eroberung des Weltalls vor.
Mit Werken von R. Strauss, G. Holst, W.A. Mozart, H. Zimmer, J. Williams u.a.

Das Tonhalle-Orchester Zürich will in neue Galaxien vordringen. Um dieses ambitionierte Projekt auf die richtige Umlaufbahn zu bringen, wurden zwei ausgewiesene Weltraum- Experten engagiert. Die beiden Cellonauten des DuoCalva kennen sich bestens mit den musikalischen Vorlieben der Aliens aus und katapultieren das Orchester mit viel Humor, galaktischer Musik und abgehobenen Ideen ins All. Ob die Meisterwerke von Mozart, Strauss, Holst oder Major Tom in der Schwerelosigkeit bestehen werden, zeigt sich an diesem Familienkonzert. Die unterhaltsame Mission garantiert jedenfalls eine Sternstunde für die ganze Familie.

Preise CHF 35 / Kinder bis 12 Jahre: CHF 10

Familienkonzert / Schulkonzert: Völlig losgelöst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Familienkonzert / Schulkonzert: Völlig losgelöst

Konzert

Bach: Messe in h-Moll

Tonhalle-Orchester Zürich
Der Gemischte Chor Zürich
Joachim Krause, Leitung
Gesangssolist*innen


Johann Sebastian Bach: Messe h-Moll BWV 232

Bach: Messe in h-Moll bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bach: Messe in h-Moll

© Priska Ketterer
Konzert

Bach, Matthäus-Passion

Freiburger Barockorchester
Zürcher Sing-Akademie
Francesco Corti, Leitung
Maximilian Schmitt, Tenor – Evangelist
Yannick Debus, Bariton – Christus
Kateryna Kasper, Sopran
Philippe Jaroussky, Altus
Emiliano Gonzalez Toro, Tenor
Andreas Wolf, Bass


Johann Sebastian Bach: «Matthäus-Passion» BWV 244

Seit vielen Jahren arbeiten die Zürcher Sing-Akademie und das Freiburger Barockorchester intensiv zusammen. Dabei sind die Projekte nicht nur von grosser, beidseitiger Musizierfreude geprägt, sondern auch durch begeisternden Erfolg bei Publikum und Presse.

Preise CHF 148 / 126 / 104 / 82 / 41

Eine Zusammenarbeit von der Hochuli Konzert AG und der Tonhalle-Gesellschaft Zürich AG

Bach, Matthäus-Passion bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bach, Matthäus-Passion

Konzert

Festtags-Matinee

Peter McGuire, Violine
Marc Luisoni, Violine
Yukiko Ishibashi, Violine
Elizaveta Shnayder-Taub, Violine
Katarzyna Kitrasiewicz-Łosiewicz, Viola
Héctor Cámara Ruiz, Viola
Mattia Zappa, Violoncello
Sasha Neustroev, Violoncello
Martin Zimmermann, Cembalo, Klavier


Johann Sebastian Bach:
Konzert d-Moll BWV 1043 für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo
Preludio E-Dur BWV 1006 aus der Partita Nr. 3 für Violine solo, mit einer Klavierbegleitung von Felix Mendelssohn Bartholdy
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur op. 20 MWV R 20

«Im Fluss» ist das Thema der Kammermusik-Matineen in dieser Saison. Dazu passend haben unsere Musiker*innen um Lisa Schnayder Taub ihr Programm «Im Fluss der Zeit, im Fluss der Tradition» genannt. Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn haben eine besondere Verbindung, über die Jahrhunderte hinweg. Schon Mozart schrieb: «Bach ist der Vater, wir sind die Buben. Wer von uns was Rechtes kann, hat’s von ihm gelernt.» Mendelssohn hat Bachs Musik aus der Vergessenheit gerettet. Zusammen mit seinem Lehrer C.F. Zelter hat er die Werke wiederentdeckt und zum ersten Mal seit Jahrzehnten aufgeführt. So hat er Bachs lebensfrohes Preludio für Violine solo für Violine und Klavier bearbeitet: mit einzigartigen Harmonien und in frischen Farben. 15 Jahre davor begeisterte der damals gerade einmal 16-jährige Mendelssohn das Publikum bei der Konzertreihe «Sonntagsmusiken» in seinem Berliner Familienhaus mit seinem Oktett in F-Dur. Ein Werk, das vor lauter jugendlicher Lebhaftigkeit und Freude sprudelt.

Preise CHF 40

Kinder-Matinee
01. Apr 2024, 11.00 Uhr
Vereinssaal
In Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater Metzenthin.
Um Anmeldung wird gebeten.
Mehr Informationen zur Kinder-Matinee finden Sie hier:
www.tonhalle-orchester.ch/jung/familien/kinder-matinee/

Festtags-Matinee bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Festtags-Matinee

Tonhalle Orchester Zürich

Klassische Musik von Mozart bis Messiaen ist die Leidenschaft des Tonhalle-Orchesters Zürich – und das schon seit 1868. Wenn es mit Paavo Järvi spielt, entsteht eine besondere Energie, weil kein Konzert wie das vorherige ist. Das Orchester liebt die vielfältigen Impulse von seinen Gastdirigent*innen. Es liebt es, von international gefeierten Solist*innen herausgefordert zu werden.

Gemeinsam mit dem Publikum bleibt das Orchester neugierig auf unbekannte Meisterwerke und Auftragskompositionen. Gegründet von Zürchern, trägt es sein musikalisches Zuhause im Namen und seinen exzellenten Ruf auf Tourneen und CD-Einspielungen in die Welt hinaus.

Im Tonhalle-Orchester Zürich spielen rund 100 Musiker*innen pro Saison etwa 50 verschiedene Programme in über 100 Konzerten. Gastspiele führten das Orchester in 100 Städte in über 30 Ländern. Neben den Orchesterprojekten gestalten die Mitglieder auch eigene Kammermusikreihen und sind als Solist*innen in einer eigenen Reihe zu erleben. Music Director Paavo Järvi ist der 11. Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich; David Zinman ist Ehrendirigent.

Über 40 CD-Produktionen wurden veröffentlicht. Die erste Einspielung mit Paavo Järvi galt Orchesterwerken von Olivier Messiaen; sie wurde 2019 mit dem Diapason d'Or ausgezeichnet. Es folgten Einspielungen sämtlicher Sinfonien Tschaikowskys und anderer Orchesterwerke; die erste Veröffentlichung der Fünften Sinfonie erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2020 und den Diapason d'Or 2021.
Auch die neuste CD-Erscheinung mit Werken von John Adams wird von der Kritik hoch gelobt und wurde bereits mit einem Diapason d'Or ausgezeichnet.
Jüngst konnte das Orchester gemeinsam mit Paavo Järvi den Europäischen Kulturpreis 2022 entgegennehmen.

(Foto: Gaëtan Bally)

Tonhalle Orchester Zürich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tonhalle Orchester Zürich

Konzerte / Konzert Tonhalle Orchester Zürich Zürich, Claridenstr. 7
Konzerte / Konzert StradivariQuartett Zürich, Holbeinstrasse 34
Konzerte / Konzert Tonhalle Zürich Zürich, Claridenstrasse 7
Aufführungen / Oper Opernhaus Zürich Zürich, Sechseläutenplatz 1
Konzerte / Konzert Zürcher Kammerorchester Zürich, Seefeldstr. 305
Konzerte / Konzert Kammermusiktage Bergkirche Büsingen Gailingen, Büsingerstr. 1
Konzerte / Konzert Orpheum-Stiftung Zürich Zürich, Dreikönigsstrasse 26
Konzerte / Chor Zürcher Sängerknaben Fraumünster Zürich
Konzerte / Musik Mehrspur Zürich, Waldmannstr. 12
Konzerte / Konzert Camerata Schweiz Zürich, Riesbachstr. 57

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.