zur Startseite
8

Schauspielhaus Zürich / Schiffbau

Das Schauspielhaus Zürich ist die grösste Sprechtheaterbühne der Schweiz und eines der renommiertesten Theater im deutschsprachigen Raum. Mit dem traditionsreichen Pfauen in Zürich-Hottingen und dem 2000 eröffneten Schiffbau in Zürich-West verfügt es heute über zwei grosse Häuser in zwei Stadtteilen. Jede Saison stehen rund zwanzig Neuinszenierungen auf dem Spielplan, im Pfauen mit seinen 750 Plätzen wird fast täglich Repertoire geboten, im Schiffbau stehen die Halle (je nach Bestuhlung 400 bis 600 Zuschauer) und die Box (200) für Vorstellungsserien zur Verfügung. Hinzu kommen Inszenierungen in der Kammer im Untergeschoss des Pfauen (70 Plätze), die Produktionen des Jungen Schauspielhauses in der Matchbox im Schiffbau (70 Plätze), sowie Wiederaufnahmen, Gastspiele, Extras und Fremdveranstaltungen. Im Jahr zeigt das Schauspielhaus rund 600 Vorstellungen, bei einer täglichen Gesamtkapazität von bis zu 1500 Plätzen.

Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein. Die denkmalgeschützte Industriehalle, in der einst Schiffe gebaut wurden, wurde zwischen 1996 und 2000 von den Architekten Ortner&Ortner umgebaut und um Neubauten ergänzt, Christoph Marthaler eröffnete die Halle im September 2000 mit der Eigenproduktion „Hotel Angst“. Probebühnen, Werkstätten und Büros des Schauspielhauses sind hier beheimatet, ebenso das Restaurant LaSalle, die NietturmBar sowie der Jazzclub Moods.

Auch für Vermietungen, Events und Ereignisse wie das jährliche Schiffbau-Fest steht der Ort zur Verfügung. Ab 1.1.2011 übernahm die neu gegründete Schiffbau Immobilien AG, an der die Stadt mit zwei Dritteln, die Schauspielhaus Zürich AG mit einem Drittel beteiligt sind, als neue, wirtschaftlich unabhängige Trägerschaft den Schiffbau und garantiert damit dessen Fortbestand als Schauplatz für zeitgenössisches Theater.

Kontakt

Schauspielhaus Zürich / Schiffbau
Schiffbaustrasse 4
CH-8005 Zürich

Telefon: +41 (0)44 258 77 77
Fax: +41 (0)44 259 77 77
E-Mail: theaterkasse@schauspielhaus.ch

 

An der Theaterkasse im Pfauen-Foyer (Rämistrasse 34) können Sie Karten für alle Veranstaltungen des Schauspielhauses erwerben, für den Pfauen wie für den Schiffbau.
Bewertungschronik

Schauspielhaus Zürich / Schiffbau bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Schauspielhaus Zürich / Schiffbau

Schauspiel

help me cope

Theaterjahr Abschlussprojekt

Premiere: 21.6.2024

Ich sitze mit Venus im Riesenrad, Zuckerwatte in der Hand.
Mohnblumen am Strassenrand.
Weisse Sneakers mehr wert als Millionen.
Wenn ich zurückkomme, tut alles immer noch gleich doll weh.
Noch ne Runde?

Licht, Malerei, Ton, Video: Felix David / Layla Ferrari / Leo Sussmann / Lucie Tillein / Moritz Wohlhauser

help me cope bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte help me cope

Schauspiel

Bullestress

Von Fatima Moumouni und Laurin Buser

Astro, Ella, Damn, Nabil und Mari sind eine Gang, eine Bubble, eine Band. Sie haben gerade ihren ersten Song produziert und, safe, sie schwören: Der wird eine Bombe. Leider schlägt zuerst eine andere Bombe ein: ein Fall von rassistischer Polizeigewalt in ihrer nächsten Nähe. Die Sache lässt keine*n der fünf kalt, ihre Welt aber wird kälter. Wie sie alle mit dem Thema Rassismus umgehen, spaltet die Freund*innen. Doch Schweigen ist keine Option, besonders dann nicht, wenn man ein paar gute Beats im Sack hat und sowieso einiges zu sagen. Erst einmal aber haben alle Bullestress. Sogar die Bullen selbst.

Das neue Stück von Fatima Moumouni und Laurin Buser ist eine aktivistische Coming of age-Story made und based in Switzerland, mit smoothem Sound und starken Statements. Suna Gürler inszeniert das Stück mit fünf jungen Menschen vo da, für hier, für uns.

Inszenierung: Suna Gürler
Bühne: Moïra Gilliéron
Kostümbild: Sarah Seini
Musik: Singoh Nketia
Licht: Michel Güntert
Anti-Rassismus Coaching: Mandy Abou Shoak
Dramaturgie: Fadrina Arpagaus

Auch interessant für Menschen ab 14

1h45, keine Pause

Englische Übertitel

Triggerwarnung: Diese Inszenierung enthält verbale Schilderungen von rassistisch motivierter Gewalt und Rachephantasien und kann möglicherweise retraumatisierend wirken. Wir empfehlen die Inszenierung für Menschen ab 14 Jahren und bieten begleitende Workshops, Einführungen und Nachgespräche zum Thema an. Die Aufführung kann jederzeit verlassen werden.

Bullestress bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bullestress

Schauspiel

HYPERNOIA - Eine Gegenrealität

Junges Schalktheater Zürich

Im immersiven Cyber–Theater «HYPERNOIA – eine Gegenrealität» werden die Spieler:innen des Jungen Schalktheaters zu Replikant:innen: Maschinen, die aussehen, handeln, denken und fühlen wie Menschen. Sie müssen sich jedoch gegen eine Gesellschaft behaupten, die ihnen ihre „Echtheit“ aberkennen und sie verschrotten will. Ihr Widerstand beginnt, nachdem sie als Retourwaren im Versandlager, das sie „Defektland“ nennen, zusammenfinden – nur herrscht noch Uneinigkeit wie ihrem gemeinsamen Feind, dem Menschen, der Prozess gemacht werden soll.

Künstlerische Leitung: Benjamin Heller / Gilda Laneve

HYPERNOIA - Eine Gegenrealität bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte HYPERNOIA - Eine Gegenrealität

1 Schauspiel

dream again reality

Eine Produktion der Jugendclubs

Wie, in unseren schönsten Träumen ausharren und uns das Unmögliche vorstellen, selbst in Verzweiflung. Und wo gehen wir hin, wenn wir die Augen schliessen: Dem entgegen, was uns entflieht und uns in der Variation verändert. Im Gedankenkarussell schlafloser Nächte wächst eine Sicherheit der zukünftigen Erinnerung. Und auch wenn ein Traum ein Fiebertraum ist, fragen wir uns, was Träumen zu teilen bedeutet.

Künstlerische Leitung: Julia Skof / Christina Gabriela Galli
Künstlerische Mitarbeit: Philipp Stevens / Anna Vankova
Ausstattung: Eva Lillian Wagner

dream again reality bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte dream again reality

Schauspiel

Bin ig angers?

Jugendtheaterclub U21, Junge Bühne Bern

Versuechä mi z’akzeptierä. Bi mi y mirä Säubschtfindig am verlierä. Ig frage mi, ob ig das aues, ds «Angers sy» oder ds agäbleche «Glych Sy» verdiene. Ig wet doch drzue ghörä, aber o denn füehl i mi mega verlorä. Füehle mi, aus würdi nid drypassä. Kenne mi säuber zweni, luege i Spiegu chami niene fassä.

Künstlerische Leitung: Jenni Arne / Eva Kirchberg

Bin ig angers? bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bin ig angers?

8

Schauspielhaus Zürich / Schiffbau

Das Schauspielhaus Zürich ist die grösste Sprechtheaterbühne der Schweiz und eines der renommiertesten Theater im deutschsprachigen Raum. Mit dem traditionsreichen Pfauen in Zürich-Hottingen und dem 2000 eröffneten Schiffbau in Zürich-West verfügt es heute über zwei grosse Häuser in zwei Stadtteilen. Jede Saison stehen rund zwanzig Neuinszenierungen auf dem Spielplan, im Pfauen mit seinen 750 Plätzen wird fast täglich Repertoire geboten, im Schiffbau stehen die Halle (je nach Bestuhlung 400 bis 600 Zuschauer) und die Box (200) für Vorstellungsserien zur Verfügung. Hinzu kommen Inszenierungen in der Kammer im Untergeschoss des Pfauen (70 Plätze), die Produktionen des Jungen Schauspielhauses in der Matchbox im Schiffbau (70 Plätze), sowie Wiederaufnahmen, Gastspiele, Extras und Fremdveranstaltungen. Im Jahr zeigt das Schauspielhaus rund 600 Vorstellungen, bei einer täglichen Gesamtkapazität von bis zu 1500 Plätzen.

Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein. Die denkmalgeschützte Industriehalle, in der einst Schiffe gebaut wurden, wurde zwischen 1996 und 2000 von den Architekten Ortner&Ortner umgebaut und um Neubauten ergänzt, Christoph Marthaler eröffnete die Halle im September 2000 mit der Eigenproduktion „Hotel Angst“. Probebühnen, Werkstätten und Büros des Schauspielhauses sind hier beheimatet, ebenso das Restaurant LaSalle, die NietturmBar sowie der Jazzclub Moods.

Auch für Vermietungen, Events und Ereignisse wie das jährliche Schiffbau-Fest steht der Ort zur Verfügung. Ab 1.1.2011 übernahm die neu gegründete Schiffbau Immobilien AG, an der die Stadt mit zwei Dritteln, die Schauspielhaus Zürich AG mit einem Drittel beteiligt sind, als neue, wirtschaftlich unabhängige Trägerschaft den Schiffbau und garantiert damit dessen Fortbestand als Schauplatz für zeitgenössisches Theater.
An der Theaterkasse im Pfauen-Foyer (Rämistrasse 34) können Sie Karten für alle Veranstaltungen des Schauspielhauses erwerben, für den Pfauen wie für den Schiffbau.

Schauspielhaus Zürich / Schiffbau bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Schauspielhaus Zürich / Schiffbau

Aufführungen / Oper Opernhaus Zürich Zürich, Sechseläutenplatz 1
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Zürich Pfauen Zürich, Rämistrasse 34
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Zürich Schiffbau Zürich, Schiffbaustrasse 4
Aufführungen / Theater Gessnerallee Zürich Zürich, Gessnerallee 8
Aufführungen / Theater Theater Neumarkt Zürich Zürich, Neumarkt 5
Aufführungen / Theater Theater Winterthur Winterthur, Theaterstr. 6
Aufführungen / Theater LaVox Theater Zürich, Bederstr. 72
Aufführungen / Theater Theater der Künste Zürich Zürich, Gessnerallee 11

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.